Reach, RoHS RoHSII

Diskussionsforum zu ElektroG und EU Umwelt Richtlinien

Moderator: Guido Körber

Post Reply
Error404
Posts: 1
Joined: Tue Mar 25, 2014 6:21 pm

Reach, RoHS RoHSII

Post by Error404 »

Hallo zusammen,
ich habe zu oberen Thema mal eine Frage, auf welche ich von Keinem eine vernüftige Aussage erhalte.

Zunächst mal folgendes:
Wir sind Weiterverarbeiter (Fräsen, Biegen, Schweißen etc.) von Aluminiumprofilen und somit kein Hersteller.
Unser Gebiet ist die Herstellung von Aluminium Fertigprodukten.

Laut Reach gibt es ja eine Informationspflicht für Produkte,
wenn man Produkte herstellt welche verbotene Stoffe enthalten.
Es gibt ja auch somit keine Pflicht Informationen beim Hersteller einzuholen.

Wie sieht das aber nun bei RoHS aus?
Ich denke mal das sich das alles gleich verhält, oder?

Guido Körber
Site Admin
Posts: 2737
Joined: Tue Nov 25, 2003 10:25 pm
Location: Germany/Berlin
Contact:

Re: Reach, RoHS RoHSII

Post by Guido Körber »

Für RoHS kursieren diverse komische Ideen in der Branche, da wird auch gerne nach Zertifikaten gefragt, für die es aber keine gesetzliche Grundlage gibt.

RoHS erlaubt anders als die SVHC bei REACH nicht die beschränkten Stoffe zu verwenden. Als Hersteller muss man sicher stellen, dass die Grenzwerte nicht überschritten werden. Was für Schritte man dafür genau unternehmen muss definiert die Richtlinie und die deutsche Umsetzung aber nicht.

Wir selber beschränken uns darauf die Herstellerangaben für die verwendeten Komponenten zu übernehmen, bzw. diesen zu vertrauen. Chemische Analysen sind vom zeitlichen Aufwand und den Kosten nicht vertretbar wenn man keine riesigen Stückzahlen produziert.

Also kurz zusammen gefasst: Es besteht keine Informationverpflichtung bei RoHS, sondern die Verpflichtung die Grenzwerte einzuhalten.

Post Reply