RoHs-2 und Ausnahmen (Blei)

Diskussionsforum zu ElektroG und EU Umwelt Richtlinien

Moderator: Guido Körber

toki
Posts: 7
Joined: Tue Jul 15, 2014 9:05 am

RoHs-2 und Ausnahmen (Blei)

Post by toki »

Hi bin neu hier!
Hab viel im Netz recherchiert, aber erfolglos und hoffe es kann mir hier jemand weiterhelfen:

Inzwischen ist ja schon länger die RoHs-2 Richtlinie 2011/65/EU gültig und ich frage mich wer sonst bei euch noch mit dem Thema zu tun hat.
Das ganze stiftet hier ziemlich Verwirrung und vor allem unsere Kunden sind verunsichert.
Konkret geht es um Blei als Legierungselement in Stahl oder Messing.
Normalerweise darf nirgends mehr als 0.1% Blei drin sein, es gibt aber im Anhang 3 (Annex III) Ausnahmen.
Unter 6a in diesem Anhang gibt es die Ausnahme, dass Blei bis zu 0,35% als Legierungselement vorhanden sein darf. Unter 6c dann, dass bis zu 4% in Kupferlegierungen (z.B. Messing).

Bisher, also unter RoHs-1 wurden die Ausnahmen immer durch die Kommision verlängert. Das gilt bei RoHs-2 nicht mehr. Diese Ausnahmen laufen generell nur noch für 5 Jahre (also in dem Fall bis 2016) und werden nicht automatisch verlängert, es sei denn die Industrie stellt einen Antrag, den die Kommision genehmigt.
Leider kann ich gar nichts zu so einem Antrag zur Verlängerung der Aussnahmegenehmigung finden? Unsere Kunden (Japan) denken jetzt ab 2016 können Sie in der EU keine Produkte mehr in Umlauf bringen die z.B einen Stahl enthalten der mehr als 0.1% Blei enthält.
Man findet im Netz fast nichts und es ist kaum möglich das Gegenteil zu beweisen und die Kunden zu beruhigen, oder doch?
Der Aufschrei in der Industrie müsste doch groß sein. Viele könnten ja z.B. ihre Automatenstähle und Messing nicht mehr einsetzen.
Betrifft jetzt zwar eher Mechanik, aber hier hab ich wenigestens etwas gefunden. Produkt: Mini-Elektromotoren.

Was wisst ihr darüber? Gibt es irgendwelche vernünftige Quellen?

Es gibt hier was im Netz: http://www.fed.de/downloads/Deubzer_RoH ... 102012.pdf
Siehe Seiten 20-22, wo drin steht, dass die Aussnahmen auslaufen!

Und hier:
http://ec.europa.eu/environment/waste/r ... df/faq.pdf
Siehe Seite 25-26

Vielen Dank vorab!

Guido Körber
Site Admin
Posts: 2762
Joined: Tue Nov 25, 2003 10:25 pm
Location: Germany/Berlin
Contact:

Re: RoHs-2 und Ausnahmen (Blei)

Post by Guido Körber »

Sofern die Legierung in irgend einer Art Bestandteil eines elektrischen oder elektronischen Geräts ist, trifft die RoHS zu. Also auch bei Gehäuseteilen.

Verbände die in solchen Fragen weiter helfen können wären ZVEI oder FBDi. Dort gibt es auch Broschüren zu Best-Practice im Umgang mit den Stoffverordnungen. Wir haben ja die Freude neben RoHS auch noch REACH zu haben, die sich überschneiden und dabei inkompatibel sind.

Der Aufschrei der Industrie bleibt aus, da man meint im Hinterzimmer für seine spezifische Anwendung eine Ausnahme kriegen zu können. Das Ergebnis sind dann die völlig entglittenen Richtlinien mit denen wir uns rumschlagen müssen und die nur für einzelne Sparten passen.

toki
Posts: 7
Joined: Tue Jul 15, 2014 9:05 am

Re: RoHs-2 und Ausnahmen (Blei)

Post by toki »

Also die RoHS triftt bei unseren Produkten definitiv zu. Bisher war die RoHS auch einigermaßen klar. Aber diese neuen Fristen für die Ausnahmen, verwirren nur.
Das ist EU Bürokratie. Wenn das schon in D oder der EU keiner blickt, wie sollen dann das die Japaner schnallen?

hab noch ne Stellungsnahme der IHK dazu:

natürlich haben Ihre japanischen Kollegen im Prinzip Recht...es gibt eine pauschale Geltungsdauer bis zum 21.07.2016...
aber: in der EU kann fast jede Richtlinie oder Verordnung, wenn nicht konkrete Zeitpunkte festgelegt werden, jederzeit vorzeitig geändert und damit auch verschärft werden. Damit besteht nicht einmal ein Anspruch darauf, dass dieser Grenzwert bis 2016 so bestehen bleibt.
Bei diesem Grenzwert, der eine so weitreichende Bedeutung hat, können wir aber davon ausgehen (und sollten es auch), dass die Stahlindustrie einen entsprechenden Verlängerungsantrag stellen wird oder schon gestellt hat.
Ggf. können Sie dort nachfragen, wenn Ihr Mutterkonzern darauf Wert legt.
Da eine ganze Menge Stahl, der in der EU verarbeitet wird, außerhalb der EU hergestellt und dann importiert wird, hätte eine Änderung dieses Grenzwertes weitreichende Konsequenzen und ließe sich sicherlich nicht innerhalb einer kurzer Zeitspanne umsetzen und würde auch zu einer Erhöhung der Herstellkosten führen. Deshalb kann ich mir nicht vorstellen, dass dieser Grenzwert geändert wird. Aber so lange es keine Information der EU gibt, dass die Frist für den Grenzwert verlängert wird, bleibt ein Rest Unsicherheit.


Das heißt dann, es bleibt dabei: Wir wissen nicht genau was kommt. Zu 95% bleibt die Ausnahme, aber besser ist es man ist vorbereitet.
Sollte die Stahlindustrie einen Antrag bereits gestellt haben könnte man das bei der EU auf den RoHS Seiten nachlesen. Ich finde dazu nichts.

Komisch, komisch!
Mich wundert, dass es noch keinen Aufschrei der Stahlindustrie gab!

Guido Körber
Site Admin
Posts: 2762
Joined: Tue Nov 25, 2003 10:25 pm
Location: Germany/Berlin
Contact:

Re: RoHs-2 und Ausnahmen (Blei)

Post by Guido Körber »

Ich würde mich an der Stelle nicht auf eine Aussage der IHK verlassen, die sind da fachlich nicht unbedingt drin. Das zeit sich schon an der Aussage, dass der Antrag von der Stahlindustrie kommen solle. Die hat aber RoHS überhaupt nicht auf dem Radar, da RoHS nicht für Material oder Komponenten, sondern für Geräte gilt.

Das ist auch ein weit verbreiteter Fehler. Wir kriegen immer wieder Anfragen die RoHS-Konformität für unsere Chips oder Module zu bestätigen, oder sogar Zertifikate vor zu legen. Bauteile sind aber von der RoHS nicht betroffen, nur ganze Geräte nach der Definition des ElektroG. Also können wir nicht konform sein, sondern nur Teile liefern die dafür geeignet sind in Geräten die die Konformität erfüllen müssen eingesetzt zu werden.

Zertifikate sind dann ein echter Hammer. Die stellt der freundliche Zertifizierer natürlich gegen Gebühr sehr gerne aus. Nur haben sie keinen Wert, da keine Zertifizierung in RoHS vorgesehen ist.

Der Antrag auf die Ausnahme muss also von den Geräteherstellern kommen, nicht vom Materialzulieferer. Der ist ggf. durch die REACH betroffen, aber nur indirekt durch RoHS.

toki
Posts: 7
Joined: Tue Jul 15, 2014 9:05 am

Re: RoHs-2 und Ausnahmen (Blei)

Post by toki »

eine Antwort zu dem Thema von einem Herrn der EU Kommission:

we are currently not aware of companies that shall request the renewal of the Exemption you refer to. Based on the duration of the exemption, an application for renewal needs to be submitted at least 18 months before it is to expire.

Mich wundert das ganze. Wenn keiner nach eine Aussnahme fragt oder einen Ausnahmeantrag stellt, dürfte ja theoretisch nach 2016 kein einziges Auto mehr in der EU verkauft werden. Es ist schlicht unmöglich, auf Blei als Legierungselement in Stählen oder z.B. Messing komplett zu verzichten, oder wenn dann ist es so aufwendig und teuer, dass es sich nicht lohnt.
Die in D doch so starke Autoindustrie müsste doch Amok dagegen laufen, oder kapier ich da was nicht?

Guido Körber
Site Admin
Posts: 2762
Joined: Tue Nov 25, 2003 10:25 pm
Location: Germany/Berlin
Contact:

Re: RoHs-2 und Ausnahmen (Blei)

Post by Guido Körber »

Also erstens ist die Automobilindustrie großartig darin solche Dinge zu verschlafen.

Und zweitens fallen Autos nicht unter die RoHS, sondern unter die Altfahrzeugverordnung.

Ich würde empfehlen zu dem Thema mal den ZVEI zu kontaktieren, die sind da eher kompetent um eine gute Antwort zu liefern.

toki
Posts: 7
Joined: Tue Jul 15, 2014 9:05 am

Re: RoHs-2 und Ausnahmen (Blei)

Post by toki »

OK, das Auto war wohl ein schlechtes Beispiel.
Eine Festplatte wäre ein passenderes Beispiel gewesen.

Guido Körber
Site Admin
Posts: 2762
Joined: Tue Nov 25, 2003 10:25 pm
Location: Germany/Berlin
Contact:

Re: RoHs-2 und Ausnahmen (Blei)

Post by Guido Körber »

Festplatten als kurzzyklische Produkte mit hohem Innovationsgrad sind eher weniger davon betroffen, da eine Generation der Produkte eh nur ca. 2 Jahre läuft. Da sich die Technik ohnehin schnell entwickelt ist es nicht so schwer ein paar Materialien auszutauschen.

Regeln wie RoHS werden von der Konsumelektronik relativ gerne gesehen, da man so eine gewisse Abschottung gegen Billigproduktion erreichen kann und an der einen oder anderen Stelle die Lebensdauer der Produkte sinkt.

cardu
Posts: 16
Joined: Fri Sep 12, 2014 4:03 pm

Re: RoHs-2 und Ausnahmen (Blei)

Post by cardu »

Hallo toki,

mich beschäftigt das Thema im Moment auch sehr stark. Wenn ich mich aber bei Lieferanten und Kunden umhöre scheint das Thema nicht wirklich präsent zu sein.

Ich habe jetzt aber auch noch keine Informationen gefunden, dass eine Lobbyisten-Gruppe eine Verlängerung der Ausnahmen 6a, 6b, 6c im Anhang III beantragt hat, damit am 21. Juli 2016 die Ausnahmen nicht auslaufen, so wie es in Artikel 5 Absatz (2) der Richtlinie 2011/65/EU beschrieben ist.

Wir strecken unsere Fühler im Moment ganz vorsichtig in Richtung Alternativmaterialien aus mit der Gewissheit, dass die Bearbeitung teurer wird. Von den Kosten für die notwendigen Qualifikationen ganz zu schweigen.

Es würde mich freuen, wenn sich hier eine rege Diskussion ergeben würde, wie sich andere Firmen verhalten oder ob die Ausnahmen verlängert werden.

mit freundlichen Grüßen
cardu

Guido Körber
Site Admin
Posts: 2762
Joined: Tue Nov 25, 2003 10:25 pm
Location: Germany/Berlin
Contact:

Re: RoHs-2 und Ausnahmen (Blei)

Post by Guido Körber »

Wie gesagt kann ich da nur empfehlen mal mit dem ZVEI zu sprechen. Wir haben da einige Gremien die sich mit genau diesen Themen befassen. Ich bin in dem Bereich auch ehrenamtlich tätig, habe aber in letzter Zeit wenig Gelegenheit gehabt das detailliert zu verfolgen. Der Ansprechpartner beim ZVEI wäre Herr Koring.

toki
Posts: 7
Joined: Tue Jul 15, 2014 9:05 am

Re: RoHs-2 und Ausnahmen (Blei)

Post by toki »

Hi cardu,

gibts bei dir was Neues?
Die Verunsicherung bei uns und vor allem "unseren" Japanern bleibt.
Ich kann das nachvollziehen. Keiner weiß was und keinen scheints zu interessieren.
Wir haben hier schon mal beim Frauenhofer Institut nachgefragt, bei irgendsoeiner Koryphäe (Namen weiß ich grad nicht mehr). Aber überall hörst nur: keine Anhnung!
Ich versteh's ja auch nicht: Scheinbar betrifft das nur uns beide. :-)
Wenn sich da mal nicht alle mit dieser Ausnahme täuschen!
Sind auch dabei Alternativmaterial zu testen, ist aber teurer und schlecht zu bearbeiten!
Dann probieren wir es halt mal beim ZVEI.

Guido Körber
Site Admin
Posts: 2762
Joined: Tue Nov 25, 2003 10:25 pm
Location: Germany/Berlin
Contact:

Re: RoHs-2 und Ausnahmen (Blei)

Post by Guido Körber »

Die meisten Leute die von dem Thema betroffen sind dürften im ZVEI sein. Fraunhofer hat mit RoHS eher weniger zu tun, die wären für EuP die richtigen.

Diese Woche finden ab Mittwoch zwei Jahreshauptversammlungen statt, also bis morgen oder dann nächste Woche versuchen, sonst könnte es sein,d as die Büros in Frankfurt ein wenig leer sind :)

cardu
Posts: 16
Joined: Fri Sep 12, 2014 4:03 pm

Re: RoHs-2 und Ausnahmen (Blei)

Post by cardu »

Hallo Zusammen,

kurzes Update.
Die Einspruchsfrist für die Ausnahmen 6a, 6b und 6c ist im Januar abgelaufen.
Die Resonanz auf eine Erneuerung der Ausnahmen war recht gering. Nur 13 Firmen/Verbände haben in Summe für die 3 oben genannten Ausnahmen einen Antrag zur Verlängerung gestellt.
Das Problem scheint für die meisten Firmen nicht gravierend zu sein. (oder noch nicht bekannt?)

mit freundlichen Grüßen
cardu

Guido Körber
Site Admin
Posts: 2762
Joined: Tue Nov 25, 2003 10:25 pm
Location: Germany/Berlin
Contact:

Re: RoHs-2 und Ausnahmen (Blei)

Post by Guido Körber »

Bin Mittwoch beim AK Umwelt des ZVEI FV ECS. Werde mal versuchen dran zu denken danach zu fragen.

Guido Körber
Site Admin
Posts: 2762
Joined: Tue Nov 25, 2003 10:25 pm
Location: Germany/Berlin
Contact:

Re: RoHs-2 und Ausnahmen (Blei)

Post by Guido Körber »

Die Ausnahmen für Blei in Legierungen sind definitiv wieder beantragt worden.

Post Reply