SpinWarrior als Lautstärkeregler

Dies ist das deutsche Forum für alle Themen um den SpinWarrior. Beiträge bitte nur in Deutsch.

Moderator: Guido Körber

Guido Körber
Site Admin
Beiträge: 3250
Registriert: Di Nov 25, 2003 10:25 pm
Wohnort: Germany/Berlin
Kontaktdaten:

Re: SpinWarrior als Lautstärkeregler

Beitragvon Guido Körber » Mi Apr 01, 2009 5:02 pm

Die Mehrzahl der Links lässt sich nicht aufrufen.

Die Widerstände sind mit 5W erheblich überdimensioniert.

Wenn ich das Gesamtbild mal als Anhaltspunkt nehme, dann befürchte ich es wird erhebliche Probleme beim Zusammenbau geben. Die Bauteile einfach nur irgendwie an den richtigen Anschlüssen miteinander zu verbinden reicht nicht aus, die Anordnung zueinander muss auch stimmen um eine (zuverlässig) funktionierende Schaltung zu bekommen.

Ich würde vorschlagen fachkundige Hilfe zu suchen.
xiszone
Beiträge: 8
Registriert: Mi Apr 01, 2009 10:11 am

Re: SpinWarrior als Lautstärkeregler

Beitragvon xiszone » Do Apr 02, 2009 2:52 pm

1. Entschuldige wegen der Links.
2. Was meinst du mit der Anordnung zueinander?
3. Das habe ich hier versucht.

Ich habe nochmal mit ein paar Freunden/Bekannten darüber gesprochen und bin die Bauteile mit ihnen durchgegangen.
Nun wollte ich nochmal fragen, ob die Schaltung mit den folgenden Bauteilen funktioniert.

R1: METALL 0,25W 1% 1K3
R3: METALL 0,25W 1% 1M
C1:KONDENSATOR 0,1 µF KDPU 5,08 MM
C2: ELKO 10/16AX
T1: Habe ich keinen BC307 Transistor gefunden, was sollte ich stattdessen nutzen?

Des Weiteren wollte ich fragen welchen Drehimpulsgeber ich nutzen kann, bzw worauf ich bei der Auswahl achten muss.
Guido Körber
Site Admin
Beiträge: 3250
Registriert: Di Nov 25, 2003 10:25 pm
Wohnort: Germany/Berlin
Kontaktdaten:

Re: SpinWarrior als Lautstärkeregler

Beitragvon Guido Körber » Do Apr 02, 2009 5:31 pm

Die Bauteile passen so. Statt des BC307 kann ein nahezu beliebiger PNP Transistor verwendet werden.

Betreffs der Drehgeber können praktisch alle eingesetzt werden, nur bei elektromechanischen Drehgebern mit grober Auflösung kann es passieren, dass durch das Kontaktprellen die Werte auch mal in die andere Richtung laufen wenn man nur eine Raster weiter geht.

Vorzugsweise sollte man optische Drehgeber nehmen, also solche mit Lichtschranken drin.

Anordnung zueinander: Leitungslängen und Platzierung der Bauteile sind wichtig. Wenn man das macht was ich gehässig eine "nett aufgeräumte Platine" nenne, also Kondensatoren in einer Ecke, Chips in der anderen, dann wird das bestenfalls ein Zufallsgenerator (geht, geht nicht, geht...). Der 100nF Kondensator gehört DIREKT an die Versorgungsspannungspins des Chips und die Signale sollen keine Umwege machen, sondern direkt verbunden werden.
Mario W
Beiträge: 9
Registriert: Do Nov 11, 2004 12:11 pm

Re: SpinWarrior als Lautstärkeregler

Beitragvon Mario W » Mi Apr 22, 2009 1:28 pm

Hallo Steffen,

anbei ein paar Kommentare von mir:
Ich lese in VB alle 50ms den SpinWarrior aus, das ist der Defaultwert des SDK und
darüber funktioniert es (bei mir zumindest) nicht, siehe auch:
http://www.codemercs.com/phpBB2/viewtop ... =15&t=1241

Bezüglich Drehgeber, dieser ist meines Wissens nach der günstigste optische (~63,-):
http://at.rs-online.com/web/search/sear ... &R=2056847
Es gibt aber Alternativen, speziell für Lautstärkeregulierung, wenn man ohne
größere Probleme Schritte verlieren darf, z.B. Selbstbau aus Computermaus:
http://www.dj5am.de/drehgeb/drehgeber.html
oder billigere mechanische ...

l.g. Mario

preparat alveo http://www.alveo-akuna.pl

Zurück zu „SpinWarrior Deutsch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast