Lösungsvorschlag "220V Verbraucher schalten"

Dies ist das deutsche Forum für alle Themen um den IO-Warrior. Beiträge bitte nur in Deutsch.

Moderator: Guido Körber

towaibw
Posts: 197
Joined: Sat Dec 27, 2003 10:55 pm
Location: Berlin / Germany
Contact:

Lösungsvorschlag "220V Verbraucher schalten"

Post by towaibw »

Im Forum gab es schon öfter Anfragen, wie man denn am besten "220V-Verbraucher" mit dem IO Warrior schalten könnte. Da "Basteln mit Netzspannung" nicht jedermanns Sache ist (Und bitte, liebe Kinder, probiert das zu Haus auch nicht aus! ;-), habe ich heute einen alternativen Vorschlag, den ich gestern Abend in der light-Version einmal realisiert habe und der prima funktioniert:

Basis der Lösung sind funkgesteuerte Steckdosen oder Dimmer, die in der Regel einen Handsender besitzen, mit dem dann die Schaltkommandos gesendet werden können.
Bei Pollin gibt es (unter anderem) ein "Funk-Steckdosen 3er-Set" für 9,95 Euro (Best.Nr. 550 258) und eine "Funk-Dimmer-Steckdose" für 6,95 Euro (Best.Nr. 550 396). Ich habe diese Kombination gewählt, da sie preiswert ist und mir zwei Handsender verschafft. (Einen zum benutzen und einen zum "verbasteln").

Was ist zu tun?
Die Analyse des Handsenders hat ergeben, das die Taster diverse Signalleitungen nach Low ziehen (die Signalleitungen sind mit Pullup-Widerständen mit 12V verbunden). Nun gibt mehrere Möglichkeite der Fernsteuerung:

1. Jede Taste mit einem Transistor nach Masse "überbrücken". Würde bedeuten: 10 IO-Warrior-Pins für 5 Verbraucher (das geht aber noch besser:)
2. Da der Steuerchip im Handsender je ein Eingang für 5 Verbraucher hat und jeweils einen Eingang für "Ein" und "Aus", reichen 7 IO-Warrior-Pins völlig aus.

Da die Handsender noch eine sogenannte System-Kennung enthalten (wird mit 5 Dip-Schaltern eingestellt), kann auch diese Kennung dynamisch durch entsprechende IO-Warrior-Pins verändert werden (habe ich allerdings noch nicht praktisch ausprobiert). Durch Ausnutzung diese Features könnte man dann theoretisch 160 Verbraucher steuern
(mit 12 IO-Warrior-Pins).

Die Idee, mit einem Transistor die Schalter zu überbrücken, ist nicht ganz so optimal, da die Steuersignale im Handsender Low-aktiv sind und im Ruhezustand an den IO-Warrior-Pins High anliegt (das Thema hatten wir gerade im Forum!). Ich habe ein TTL-IC mit offenem Collector (OC) gewählt, der keine logische Funktion erfüllt (also ein reiner Treiber ist). Zu beachten ist auch, das der 12V schalten muß! Der 74LS07 erfüllt genau die Anforderungen: 6 Treiber mit OC, die bis 30V Spannungsfest sind. Mit eine Chip davon kann man genau 4 Verbraucher schalten, mit zweien theoretisch 160.

Zum Schluß noch einige Bemerkungen zu den Nachteilen dieser Lösung:
1. Dem System ist der aktuelle Zustand der Verbraucher nicht bekannt (Bei den Steckdosen könnte man sich noch mit "Alles aus" und dann gezielt "Ein" behelfen. Aber mit einem zweiten Handsender kann jederzeit der Zustand verändert werden.
2. Bei den Dimmern ist das noch problematischer: da hat die "Aus"-Taste eine Toggle Funktion: einmal drücken -> an, ein zweites mal drücken -> aus. Wenn da der Anfangszustand nicht stimmt, wir d genau entgegengesetzt geschaltet.
3. Die Helligkeit der Dimmer wird mit der "Ein"-Taste gesteuert: Das Licht wird periodisch heller und dann wieder dunkler. Ist die Helligkeit O.K., muß die "Ein"-Taste erneut gedrückt werden. Diese Helligkeit merkt sich dann der Dimmer . Dadurch sind Kommandos wie "Dimmer 50% Helligkeit" nicht zu realisieren.

So weit mein Vorschlag. Gibt es irgend jemanden, den die Details interessieren? Eine Java Klasse gibt es auch schon dafür (ist ja trivial genug ;-). Bei ausreichendem Interesse bin ich bereit, eine "Bauanleitung" zu erstellen und zu veröffentlichen.

happy switching
Thomas
ligi
Posts: 3
Joined: Wed May 25, 2005 5:13 am

Post by ligi »

Vielen Dank für die ausführlichen Infos! Ich mach das zwar seit ner weile selbst schon mit den Funksteckdosen aber diese weiterführenden Überlegungen hier eröffnen neue Horizonte ( ich fahr hier noch die variante mit 2 Pins/Steckdose).
Zu den angesprochenen Problemen:
Das Problem mit den Zuständen der Steckdosen und einem zusätzlichen Handsender kann man preiswert mit nem gängigen Handy und nem Bluetooth Adapter lösen(http://www.codemercs.com/phpBB2/viewtopic.php?t=140 ;-)
Bei dem Dimerproblem könnte man vielleicht einen IC2 Lichtsensor nutzen hab aber noch keinen.
Der Schaltplan würde mich auch interessieren da meine Lösung momentan mit einer Relaisplatine arbeitet und ne Lösung mit Transistoren währ mir genehmer aber ich bin nich so der Etechniker , eher Informatiker;-)
HappyAura
Posts: 68
Joined: Sun Feb 27, 2005 2:13 pm

Post by HappyAura »

hallo,

eine Bauanleitung würd mich schon interessieren, auch wenn die heimautomatisierung sich zurecht häufig der frage "warum" stellen muß. bis jetzt kam mir meißt nur die antwort, "weil man es kann und weil es spaß macht". aber das sollte grund genug sein, ein wenig in der Richtung rumzuspielen und weiter zu denken. (ich freu mich schon auf den kaffe, der mit anschalten des PC's morgens gebrüht wird)

Gruß Martin
Guido Körber
Site Admin
Posts: 2766
Joined: Tue Nov 25, 2003 10:25 pm
Location: Germany/Berlin
Contact:

Post by Guido Körber »

HappyAura wrote:"weil man es kann und weil es spaß macht"
So lange wie das so harmlose Dinge wie das Fernsteuern der Kaffeemaschine betrifft finde ich ist diese Begründung mehr als ausreichend :)
l_netwalker
Posts: 35
Joined: Mon Oct 17, 2005 9:51 am
Location: Aachen, Germany
Contact:

Post by l_netwalker »

Guido Körber wrote:
HappyAura wrote:"weil man es kann und weil es spaß macht"
So lange wie das so harmlose Dinge wie das Fernsteuern der Kaffeemaschine betrifft finde ich ist diese Begründung mehr als ausreichend :)
So sehe ich das mit meiner SPS4Linux auch.
Für die habe ich die gleiche Idee gehabt. SPS schaltet Handsender und damit 220 V Verbraucher.

Der Handsender (Comag 4er Funksteckdosen Set T**m Baumarkt )
hat 3 Steckdosen und einen Dimmer ( Also 8 Taster, auf der Platine sind jedoch noch 2 weitere Taster vorgesehen aber nicht bestückt). Ein 5er Dip Switch ist für die Code Einstellung. Direkt über dem DIP sitzt ein Chip ( HX2262 ).

Davon ausgehen habe ich versucht die Idee mit nur 7 Portleitungen nachzuvollziehen, aber es will mir nicht gelingen. Ich dachte an die Relais Variante.
towaibw
Posts: 197
Joined: Sat Dec 27, 2003 10:55 pm
Location: Berlin / Germany
Contact:

Draft einer Lösungsbeschreibung

Post by towaibw »

Unter http://iow.wagner-ibw.de/rfctrl.html ist ein erster Entwurf meiner Beschreibung eingestellt worden.

Thomas
l_netwalker
Posts: 35
Joined: Mon Oct 17, 2005 9:51 am
Location: Aachen, Germany
Contact:

Post by l_netwalker »

Der von mir beschriebene Sender im vorigen Posting (Comag Sender aus dem Toom Baumarkt) ist mit dem von Dir beschriebenen Sender identisch. Die Platinen sind absolut baugleich, lediglich sind die beiden untersten Taster und die darüber befindlichen Dioden nicht bestückt.

Ich versuche mein Glück...

Gruss Hartmut
Julian
Posts: 7
Joined: Fri Oct 07, 2005 2:29 pm

Post by Julian »

ich habe hier zufällig auch noch eine fernsteuerung für funk steckdosen herumliegen. Leider habe ich derzeit nicht die passenden Steckdosen zur Hand, aber die werde ich mir jetzt wohl mal organisieren, denn das ganze hier hat auch mein Interesse geweckt. Auch in meiner Fernbedienung (Herkunft unbekannt) wird ein Chip namens "PT2262" verwendet. Der scheint baugleich zu sein, ich vermute mal bloß von einem anderen Hersteller. In dieser Fernbedienung ist der System Code aber hart verdrahtet, man kann ihn nicht ändern.
ech0
Posts: 4
Joined: Tue Dec 15, 2009 1:27 am
Location: Berlin

Re: Lösungsvorschlag "220V Verbraucher schalten"

Post by ech0 »

Ich habe genau das gleiche probiert und war erstaunt darüber, wie einfach und reibungslos alles geklappt hat. Ich hatte ganz flott ein passendes iPhone-Programm entwickelt und stand dann mit meinem Handy begeistert in der Küche und schaltete das Licht immer wieder an und aus. Einziges Problem: Am nächsten Tag war die Batterie des Handsenders auch schon alle. Leider wird von dieser Schaltung konstant Strom verbraucht, egal ob nun grade geschaltet wird oder nicht. Gibt es da eine etwas länger anhaltende Methode? Ich würde ja im ersten Moment daran denken, einfach nur die Batterie der Handfernbedienung per Relais an und ab zu kleppen - aber eine zusätzliche Stromquelle für das Relais einzuführun, um schlussendlich eine Stromquelle an und ab zu schalten klingt - zumindest für mich - nicht nach der optimalen Lösung. Hat hier jemand vielleicht eine Idee dazu?
towaibw
Posts: 197
Joined: Sat Dec 27, 2003 10:55 pm
Location: Berlin / Germany
Contact:

Re: Lösungsvorschlag "220V Verbraucher schalten"

Post by towaibw »

Hallo,

Ich verstehe dein Problem nicht. Die Handsender ohne Zusatzbeschaltung funktionieren länger als einen Tag.
Wenn du die Zusatzbeschaltung (nach meine Vorschlag) angeschlossen hast und mit dem IO-Warrier über USB
steuerst, hast du die 5V vom USB und mit einem 5V zu 12V Wandler kannst du die Batterie ersetzen.
Hast du vielleicht einen Fehler in der Software, so das der Handsender ständig sendet und somit auch dauerhaft
Strom verbraucht? Beschreibe doch bitte mal genau, wie du was genau realisiert hast.

Gruß Thomas
ech0
Posts: 4
Joined: Tue Dec 15, 2009 1:27 am
Location: Berlin

Re: Lösungsvorschlag "220V Verbraucher schalten"

Post by ech0 »

Ah, vielen Dank. Auf die Idee mit dem Converter bin ich noch nicht gekommen (kann es sein, dass der Eintrag dazu auf deiner Homepage etwas neuer ist? Ansonsten schließe ich da mal auf Blindheit meinerseits). Ich studier zwar Physik - aber damit hab ich ja nunmal bekanntlich von der Wirklichkeit nicht allzu viel Ahnung ;-)
Danke jedenfalls nochmal.

(Ob es an meiner ersten Schaltung lag, lässt sich leider nicht mehr ganz genau feststellen. Nachdem ich versucht hab, die Batterie durch ein Netzteil zu ersetzen, hat sich die Schaltung großflächig in Rauch aufgelöst. Anscheinend war das Netzteil defekt - laut Multimeter kamen genüssliche 70V da raus...).
towaibw
Posts: 197
Joined: Sat Dec 27, 2003 10:55 pm
Location: Berlin / Germany
Contact:

Re: Lösungsvorschlag "220V Verbraucher schalten"

Post by towaibw »

Die Idee mit dem DC/DC-Wanlder hatte ich bisher geheim gehalten ;-).
Ich hätte es mit einem "SIM1-0512 SIL4" für 4,30 Euro bei Reichelt (Auchtung, Reklame!) versucht.
Ob die 83 mA ausreichen, habe ich nicht ausprobiert, aber denke doch.
ech0
Posts: 4
Joined: Tue Dec 15, 2009 1:27 am
Location: Berlin

Re: Lösungsvorschlag "220V Verbraucher schalten"

Post by ech0 »

Ich habe mir jetzt bei Conrad das entsprechende Pendant bestellt. Conrad
(Ich weiß, Conrad ist teurer - aber ich wohne direkt neben einem.)
Wenn die Schaltung fertig ist, kann ich ja mal einen kleinen Bericht schreiben.
friend-of-rq
Posts: 389
Joined: Sun Feb 13, 2005 1:22 pm
Location: Gerblingerode / Duderstadt
Contact:

Re: Lösungsvorschlag "220V Verbraucher schalten"

Post by friend-of-rq »

Hallo zusammen,

auch ich habe mal so eine Ansteuerung gebaut,
den HX2262 (PT2262) habe ich dabei aus einem Handsender ausgelötet und über einen MCP23017 I2C-IO-Expander angeschlossen.

Der PT2262 ist Anschluss gleich mit den bekannten Holtek-ICs, kennt aber drei Zustände an seinen Eingängen ( 1 / 0 / offen ),
was es schwieriger mach diesen anzusteuern.

In dem Handsender werden nur die Zustände ( 0 / offen ) verwendet

Mit dem MCP23017 kann man die drei Zustände erzeugen und mit einem vernünftigen
10mW 443MHz Sende-Modul wird auch die Reichweite und Zuverlässigkeit enorm gesteigert.

Details hier:
Projekt I2C-Funksteckdosen

Gruss Ralf
delirio
Posts: 7
Joined: Mon Oct 11, 2010 12:38 pm

Re: Lösungsvorschlag "220V Verbraucher schalten"

Post by delirio »

Puh,

die ganze Geschichte ist ja seit Beginn schon wieder 8 Jahre her.

Eine Frage am Rande,
hat sich jemand der beteiligten mal Gedanken über die Ruhestromaufnahme gemacht?
Hab im ganzen Haushalt knapp 10 solcher Empfänger irgendwo versteckt... bin mir gar nicht sicher ob ich noch alle finden würde, mich freuts nur wie gut alles klappt.

Bei der Konfiguration einer weiteren Lösung bin ich irgendwann mal über die Leistungsaufnahme im AUS-Zustand gestolpert und wurde doch bisschen stutzig als ich da 2Watt (!) gemessen hatte.
Das ist nun auch schon wieder her, steht aber seitdem auf meiner TO-DO Liste. Beim Aufräumen dieser Liste bin ich nun mal wieder hier gelandet.

Hat sich zufällig von euch schon jemand an eine Anpassung getraut??

Werde es bei Gelegenheit mal erforschen
und dann berichten.
Post Reply